Arbeiten mit Funktionsgraphen – Zur Diagnose von Fehlern und Fehlvorstellungen beim Funktionalen Denken

Autor/innen

  • Rita Maria Hofmann
  • Jürgen Roth

DOI:

https://doi.org/10.18716/ojs/md/2021.1165

Abstract

Funktionales Denken und speziell das Interpretieren und Konstruieren von Funktionsgraphen birgt eine Vielzahl potenzieller Schwierigkeiten. Wenn Lernende mit Funktionsgraphen arbeiten, lassen sich immer wieder Fehler und Fehlvorstellungen identifizieren. Um funktionales Denken fördern zu können, benötigen Lehrpersonen die Fähigkeit, individuelle Voraussetzungen und Unterstützungsbedarfe der Lernenden zu diagnostizieren. Die vorliegende Studie zeigt, dass Mathematiklehramtsstudierende zu Beginn ihres Studiums nur wenige dieser Fehler und Fehlvorstellungen von Lernenden in Videos diagnostizieren können, obwohl vorher die dafür notwendigen theoretischen Inhalte in einer Vorlesung thematisiert wurden. Zudem sind ihre Diagnosen zunächst meist oberflächlich. Mittels einer Intervention mit authentischen Videos konnte eine kleine Verbesserung der Diagnoseleistung der Studierenden erzielt werden.

Downloads

Veröffentlicht

2021-01-01

Zitationsvorschlag

Hofmann, R. M., & Roth, J. (2021). Arbeiten mit Funktionsgraphen – Zur Diagnose von Fehlern und Fehlvorstellungen beim Funktionalen Denken. Mathematica Didactica, 44(1). https://doi.org/10.18716/ojs/md/2021.1165

Ausgabe

Rubrik

Themenschwerpunkt 2021 'Funktionales Denken'