Verhaltensweisen von Lehrkräften im Umgang mit Schülerfehlern – Ergebnisse einer empirischen Studie

Autor/innen

  • Kirsten Benecke
  • Gabriele Kaiser

DOI:

https://doi.org/10.18716/ojs/md/2022.1423

Abstract

Verhaltensweisen von Lehrkräften im Umgang mit Schülerfehlern im Rahmen des Mathematikunterrichts sind ein zentrales Thema der Mathematikdidaktik. Trotzdem gibt es nur wenige empirische Studien zu dem Thema, insbesondere aus neuerer Zeit. In der vorliegenden Studie wird dieses Forschungsdefizit aufgegriffen. Dazu werden basierend auf videographiertem Mathematikunterricht von 13 Hamburger Lehrkräften über zwei Doppelstunden verschiedene Verhaltensweisen im Umgang mit Schülerfehlern rekonstruiert. Hierbei werden pragmatische, im Unterrichtsprozess voranschreitende Umgangsweisen und prozessorientierte, auf Verstehensprozesse abzielende Verhaltensweisen gegenübergestellt. Folgende Verhaltensweisen von Lehrkräften im Umgang mit Fehlern konnten wir idealtypisch rekonstruieren und an unterrichtlichen Beispielen exemplifizieren: Weitergabe des Fehlers bzw. der Frage, Hilfe bei der Korrektur des Fehlers und Fokussierung auf das Falsche beim pragmatischen Vorgehen; Verwendung allgemein-strategischer Hilfen, inhaltsorientierter strategischer Hilfen und inhaltlicher Hilfen sowie Fokussierung auf das Richtige beim prozessorientierten Vorgehen. Es zeigt sich eine Dominanz von pragmatischen Umgangsweisen mit Fehlern, wobei deutliche individuelle Unterschiede zwischen den Lehrkräften rekonstruiert werden können. Unterschiede in den gewählten Umgangsweisen zwischen den Unterrichtsphasen lassen sich nicht eindeutig identifizieren.

Downloads

Veröffentlicht

2022-05-04

Zitationsvorschlag

Benecke, K. ., & Kaiser, G. (2022). Verhaltensweisen von Lehrkräften im Umgang mit Schülerfehlern – Ergebnisse einer empirischen Studie. Mathematica Didactica, 45. https://doi.org/10.18716/ojs/md/2022.1423

Ausgabe

Rubrik

Freie Beiträge