Goethes Erlkönig multimedial. Eine literaturdidaktische Studie zu rezeptionsästhetischen Effekten multimodalen Erzählens

  • Gunhild Berg
Schlagworte: Deutschdidaktik, Deutschunterricht, Neue Medien, Multimodalität, Multimedialität, Rezeptionsästhetik

Abstract

In einer digitalen Medienkultur steht die Deutschdidaktik vor der Aufgabe multimodaler Kompetenzförderung. Dazu legt der Beitrag Fragestellung, methodisches Vorgehen und zentrale Ergebnisse einer literaturdidaktischen Studie zu rezeptionsästhetischen Wirkungen multimodalen Erzählens dar. Leitend war die Frage, welchen Einfluss die Zeichenmodalität auf die Wirkungen ein und derselben erzählten Geschichte hat, wenn diese in multimedial und multimodal verschiedenen Adaptionen rezipiert wird. Dazu wurden die rezeptionsästhetischen Erfahrungen von Studierenden (für das Lehramt an Sekundarschulen und Gymnasien im Fach Deutsch) bei der Rezeption multicodaler, multimedialer und multimodaler Bearbeitungen von Goethes Erlkönig ausgewertet.

Die Studienergebnisse belegen den maßgeblichen Einfluss der initiierten Modalitätswechsel auf Rezeption und Interpretation einer erzählten Geschichte. Daraus zogen die teilnehmenden Lehramtsstudent*innen für ihren künftigen Literaturunterricht Schlüsse darauf, wie stark die Zugänglichkeit einer erzählten Geschichte von ihrer Medialität, Modalität und Codalität abhängt und wie sehr sie die Zugänglichkeit durch aktive Auswahl und adaptive Gestaltung für heterogene Lerngruppen mitbestimmen können. 

 

Abstract (english): Multimedia versions of Goethe’s ballad Erlkönig: A study in literary didactics focusing on reader-response effects of multimodal narration.

Due to the current significance of digital media, didactics of teaching literature face the task of strengthening multimodal literacy. Therefore, this article outlines the research question, method, and main results of a didactics study that focused on reader-response effects of multimodal narratives. The study’s guiding question was to what extent (change in) modality has an impact on reception processes when readers are confronted with different multimedia, multimodal, and multicodal narrative versions of the same work. Specifically, the aesthetic experiences which pre-service teachers for German gained by compiling multimedia, multicodal, and multimodal adaptations of Goethe’s poem Erlkoenig were analyzed.

The study’s results document the essential impact of modality changes on how a narrated story is received and interpreted. On the basis of these findings, the participating pre-service teachers drew conclusions for their future school teachings regarding both the dependence of a narrative’s accessibility on its medium as well as on its modal and codal ways of presentation and the teachers‘ possibilities to manage accessibility for heterogeneous learning groups by a careful selection and an adaptive arrangement of narratives.

Veröffentlicht
2020-09-14