Rafael Horzons Performance der Hochstapelei. Schreib- und Erzählweisen in Das weisse Buch und ihre textexterne Inszenierung

Autor/innen

  • Oliver Sommer

DOI:

https://doi.org/10.18716/ojs/midu/2021.2.10

Schlagworte:

Hochstapelei, Autofiktion, Autobiografie, Paratext, Ironie

Abstract

Das weisse Buch (2010) dient Rafael Horzon als Baustein seiner öffentlichen Inszenierungspraktiken, die, so die These dieses Beitrags, den kulturellen Techniken von hochstaplerischen Performances entsprechen. Es wird folgend der Versuch unternommen, Überlegungen zum Begriff der ‚Hochstapelei‘ mit vielversprechenden Ansätzen der autofiktionstheoretischen Forschung zu verbinden. Dabei arbeitet der Beitrag heraus, wie sich der reale Autor Rafael Horzon als gleichnamiger autodiegetischer Erzähler in Das weisse Buch inszeniert. Peritextuelle Angaben in Form von zugleich ironisierenden und täuschenden Gattungsbestimmungen sowie Wahrheitsbekundungen sind Teil einer textintern zum Vorschein kommenden hochstaplerischen Performance. Mit dem spielerischen Umgang zwischen Primärtext und Epitexten setzt der reale Autor Horzon diese Performance textextern fort und versperrt seinen Rezipient*innen letztlich den Zugang zur ‚echten‘ Person hinter dieser schelmischen Fassade.

 

Abstract (english): Rafael Horzon‘s performance of imposture. Staging styles of writing and narration as applied in Das weisse Buch outside the primary text

Das weisse Buch (2010) serves Rafael Horzon as part of his public staging practices, which correspond, as hypothesized in this article, to the cultural techniques of impostor performances. Combining reflections on the term ’imposture‘ with promising approaches to research on autofiction, the article shows how the real author Rafael Horzon performs as the autodiegetic narrator of the same name in Das weisse Buch. Peritextual specifications in the form of ironic and deceptive genre definitions as well as statements declared as truths are part of an impostor performance within the primary text. With this playful handling of primary and epitext, the real author Rafael Horzon continues his impostor performance externally to the text and ultimately prevents any access to the ’real‘ person behind this waggish facade. 

Downloads

Veröffentlicht

2021-12-08

Zitationsvorschlag

Sommer, O. (2021). Rafael Horzons Performance der Hochstapelei. Schreib- und Erzählweisen in Das weisse Buch und ihre textexterne Inszenierung . MiDU - Medien Im Deutschunterricht, 3(2), 1–16. https://doi.org/10.18716/ojs/midu/2021.2.10