Dies ist eine überholte Version, die am 24.11.2023 veröffentlicht wurde. Lesen Sie die aktuellste Version.

Tastaturschreiblehrgänge – eine schreibdidaktische Leerstelle?

Autor/innen

  • Lisa Schüler
  • Nadja Lindauer
  • Thomas Schroffenegger

DOI:

https://doi.org/10.18716/OJS/MIDU/2023.2.11

Schlagworte:

Tastaturschreiben, Zehn-Finger-Tastaturschreiben, Rechtschreiben, Textproduktion, Schreibdidaktik, Schreibförderung

Abstract

Obwohl digitaler Textverarbeitung heutzutage eine enorme Bedeutung zukommt und die Vermittlung entsprechender Kompetenzenin Deutschland, Österreich und der Schweiz curricular verankert ist, bilden empirisch fundierte Konzepte zum Tastaturschreiben im deutschsprachigen Raumweitgehend ein Desiderat. International liegen jedoch Studien vor, die belegen, dass eine gezielte Förderung die Tastaturschreibfertigkeitenerhöhenundpositive Effekte auf Rechtschreibung und Textproduktionhaben kann. An diesen Ergebnissen setzt das D-A-CH-Projekt Didaktik des Tastaturschreibens und der Textverarbeitung (TasDi) an: Es zielt im Kern darauf, Lernmodule für das Tastaturschreibenzu entwickeln und zu evaluieren, die auf evidenzbasierten Erkenntnissen der Schreib- und Rechtschreibdidaktik aufbauen. Die länderübergreifende Perspektive ist aufschlussreich, da die schulische Implementierung des Tastaturschreibens im D-A-CH-Raum unterschiedlich fortgeschritten ist. In der ersten Phase des Projekts, die im Beitrag im Zentrum steht, erfolgt u.a. eine Analyse existierender Tastaturschreiblehrgänge. Diese zeigt, dass bisherige Lehrgänge v.a. an schreibmotorischen Prinzipien orientiert sind und durch eine schreib- und rechtschreibdidaktische Profilierung profitieren können.

 

Abstract (english): TOUCH-TYPING INSTRUCTION: An uncharted territory in writing research?

Digital text processing is of enormous importance today. Accordingly, the teaching of corresponding competencies is established in the curricula in Germany, Austria and Switzerland. However, evidence based concepts for keyboarding are a desideratum in German-speaking countries. International studies show that systematic support can increase keyboarding skills andhave positive effects on spelling and text production. The D-A-CH project Didaktik des Tastaturschreibens und der Textverarbeitung (TasDi) is based on these results: At its core, it aims to develop and evaluate keyboarding learning modules that build on evidence based findings in writing and spelling instruction. The cross-national perspective is insightful, as the implementation of keyboarding in school has progressed differently in the D-A-CH region. The first phase of the project, which is the focus of this article, includes an analysis of existing keyboarding courses. First results show that previous courses are mainly oriented towards writing motor principles and can benefit from results of writing and spelling instruction.

Downloads

Veröffentlicht

24.11.2023

Versionen

Zitationsvorschlag

Schüler, L., Lindauer, N., & Schroffenegger, T. (2023). Tastaturschreiblehrgänge – eine schreibdidaktische Leerstelle?. MiDU - Medien Im Deutschunterricht, 6(2), 1–23. https://doi.org/10.18716/OJS/MIDU/2023.2.11